Eckduschen – schön und praktisch

Die Dusche, welche synonym für das französische Wort douche als Brause übersetzt werden kann, ist gleichzeitig eine Badarmatur zur Körperpflege mit kaltem oder warmem Wasser. Ursprünglich sowie geschichtlich betrachtet, gilt die Inneneinrichtung des Bades als eine Nachbildung natürlich vorkommender Wasserfälle, sodass die Bauformen des nahezu in jedem Bad vorkommenden Hygieneutensils stark voneinander abweichen können. Neben unterschiedlich eingesetzten Materialien, Formen und Farbvariationen glänzt die Dusche durch eine Vielzahl an Zubehör und Einrichtungsmöglichkeiten.

Exotische Finessen, die dem eines Spa-Bades gleichen, sind somit ebenso in der modernen Badausstattung möglich, wie klassische Bauformen, die durch schlichte Einfachheit glänzen. Die Dusche ist somit zu einem vielseitigen Einrichtungsgegenstand herangereift, der die individuellen Vorlieben seiner Besitzer unterstreicht. Die Eckdusche, eine klassische Form der Dusche, ist heute so variantenreich wie noch nie und erfreut sich im modernen Ambiente an einer Vielzahl an Ausstattungsmöglichkeiten. Üblicherweise richten sich diese am Grundaufbau einer Dusche, die nur in den seltensten Fällen anders aufgebaut ist. Zu den Bauteilen der Dusche gehören:

  • Bodenablauf, Duschwanne, Duschtasse
  • Wasserarmatur mit Duschkopf
  • Duschnische mit Schiebe- oder Drehtür bzw. einem Duschvorhang
  • Duschzubehör (Dampf, UV-Licht, Radio)

Empfehlenswerte Eckduschen

AngebotBestseller Nr. 1 Schulte D1944 169 50 Duschkabine Sunny Eckeinstieg mit Schiebetüren, variabel von 78,8 x 78,8 - 90,5 x 90,5 cm, 180 cm, Sicherheitsglas Klar hell, silberfarben, Montage auf Duschwanne oder...
Bestseller Nr. 2 Duschkabine 90x90 Pendeltür Eckdusche ESG-Sicherheitsglas Nano Milchglas Streifen Dusche EX416-1
Bestseller Nr. 3 Duschkabine Duschwand Duschabtrennung Eckdusche, Echtglas, Schiebetür mit Tasse 80x80x195 oder 90x90x195, Viertelkreis Eckig
Bestseller Nr. 4 100x100x195cm Duschkabine Eckeinstieg Duschabtrennung 6mm NANO Drehtür Eckdusche Duschtür
AngebotBestseller Nr. 5 i-flair Eckdusche, Eckeinstieg Duschkabine - Links und RECHTS montierbar! aus ESG Sicherheitsglas #668 (90cm x 90cm)
Bestseller Nr. 6 AQUAFORM Eckdusche Easy, variabel verstellbar 80 - 90 cm silberfarben

Die unterschiedlichen Varianten der Eckdusche!

Die Eckdusche verdankt ihren Namen der raumbetonenden Einbausituation im Badezimmer. Diese Form der Dusche wird somit immer in die Ecke eines Raumes oder einer gemauerten Nische platziert. Dabei entstehen zwei frei zugängliche Seiten eines von oben betrachteten Rechtecks, Quadrats beziehungsweise Viertelkreises, wohingegen die zwei anderen Seiten homogen mit den Seitenwänden der Raumecke beziehungsweise Nische abschließen.

In Anbetracht dessen werden Eckduschen somit von frei stehenden U-Duschen beziehungsweise von Nischenduschen unterschieden, die entweder von drei voll zugänglichen oder unzugänglichen Wänden umschlossen werden. Abgesehen von der Duschwanne, die aus verschiedenen Materialien bestehen und erhöht sein oder mit dem Boden abschließen kann, ist deren Formgebung maßgeblich für die Maße der Seitenwände, also der eigentlichen Dusche mitverantwortlich. Hier unterscheidet sich die Eckdusche mit quadratischer, rechteckiger oder viertelkreisförmiger Grundform je nach Einstiegsvariante.

Eckduschen mit quadratischer oder rechteckförmiger Grundstruktur!

Eckduschen, deren Grundstruktur eine quadratische oder rechteckförmige Ausgangsform beziehungsweise Duschwanne ist, werden je nach Aufbau der Seitenwände unterschieden in:

Seiteneinstieg

  • Duschtür
  • Duschtür 2-teilig
  • Falttür
  • Duschtür am Seitenteil
  • Duschtür zum Seitenteil
  • Duschtür zwischen Seitenteilen
  • Duschtür am Eckteil

Eckeinstieg

  • Eckeinstieg
  • Falttür Eckeinstieg

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass es sich bei einem Seiteneinstieg um eine flexible frei schwingende Duschtür mit oder ohne bewegungslosen Seitenteil handelt, die jeweils durch eine bewegungslose Trennwand der gegenüberliegenden frei stehenden Duschseite vervollständigt wird. Bei einem Eckeinstieg hingegen sind beide Seiten oder zumindest die Türen frei schwingend oder faltbar und somit beweglich.

Da sich die zuvor genannten Einstiegsvarianten ausschließlich auf feste Trennwände und Türen sowie auf quadratische und eckige Einbauformen bezogen, muss darüber hinaus der Duschvorhang berücksichtigt werden, der bei einer eckigen Dusche entweder eine Seite der Dusche zudeckt oder sich über beide offenen Seiten erstrecken kann. Handelt es sich um einen einseitigen Einstieg, wird die offene Seite zumeist durch eine feste Trennwand geschlossen.

Eckduschen mit viertelkreisförmiger Grundstruktur!

Sollte es sich bei der Dusche um keine eckige, sondern um eine abgerundete Duschwanne handeln – also einem Viertelkreis – erfolgt der Einstieg zumeist mittig und ist somit mit dem Eckeinstieg einer eckigen Dusche vergleichbar. Die Viertelkreisduschen werden unterteilt in:

  • Runddusche mit Gleittür
  • Runddusche mit Pendeltüren
  • Runddusche mit Pendeltüren am Seitenteil

Aus welchen Materialien besteht die Dusche?

Die Duschkabine, welche durch leichte Duschabtrennungen gebildet wird, ist von der Duschwanne zu unterscheiden, die entweder ebenförmig oder wie im Falle der Duschwanne erhöht sein kann. Die gängigsten Materialien für die Duschwanne sind:

  • Emaillierter Stahl
  • Acryl
  • Mineralguss
  • SMC (Sheet Molding Compound): Steineffekt, Betonoptik
  • Duschen ohne Duschwanne: Boden aus Fliesen, Granit etc.

Im Gegensatz zur Duschwanne bestehen die Trennwände der Dusche entweder aus Blech, Glas, Kunststoff oder Verbundmaterial. Sowohl die frei beweglichen und transparenten Türen oder die fest platzierten Seitenteile und Trennwände bestehen zumeist aus:

  • Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
  • Verbundsicherheitsglas (VSG)
  • schlagfestem Kunststoff

Im Gegensatz dazu werden Duschvorhänge aus einem der folgenden Materialien gefertigt:

  • PVC
  • Vinyl
  • umweltfreundliche EVA- bzw. PEVA-Folie
  • Polyesterfasern
  • Baumwolle
  • Leinen

Die Duschvorhänge werden zumeist einseitig mittels einer Duschvorhangstange mit Ringen und Schlaufen an dieser befestigt oder in Form eines Viertelkreises ringsum der Duschkabine gezogen.

Worauf ist bei der Wahl einer geeigneten Dusche zu achten!

Jedes für die Duschkabine verwendete Material birgt sowohl Vor- und Nachteile. Im Gegensatz zu einem Duschvorhang bildet eine Glasfläche bei entsprechendem Wassergebrauch unschöne Schlieren und Wasserspuren, wenn das Wasser nicht sofort nach dem Duschen getrocknet und entfernt wird. Mögliche Alternativen bieten sich durch den Gebrauch von Milchglas, welches relativ fleckenunempfindlich reagiert beziehungsweise Flecken auf der Oberfläche erst gar nicht auffallen. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Nanoversiegelung des Glases, wodurch das Wasser besser abperlt.

Ein Duschvorhang, der relativ fleckenunempfindlich ist, hat die negative Eigenschaft zur Schimmelbildung zu neigen, da in seinen Falten und Poren das Wasser nur unzureichend ablaufen kann. Um Unfälle durch splitterndes Glas zu vermeiden, bevorzugen einige ebenfalls Kunststoff als Trennwand. Über ein barrierefreies Bad sowie rutschfreie Boden- und Glasoberflächen sollten all jene nachdenken, die bereits ein gewisses Alter überschritten haben. Das Gefahrenpotenzial einer emaillierten Stahlwanne oder eines glatten Fliesenbodens sollte nicht unterschätzt und dementsprechend andere Materialien oder entsprechende Vorsichtsmaßnahmen (rutschfeste Gummiunterlagen) getroffen werden.

Kaufkriterien für die moderne Duschkabine!

Um aus einer Duschkabine eine hochwertige und langlebige Wellness-Oase zu zaubern, sollte entsprechend hochwertiges Material genutzt werden. Sollte die Duschkabine vor allem aus einem bruchfesten splitterfreien sowie antihaftbeschichteten Material bestehen, ist der Fußboden oder die Duschwanne rutschfest zu gestalten. Zubehör wie eine Dampfdusche oder eine Lichttherapie können zusätzlich Abwehrkräfte stärken und Stressfaktoren minimieren. Ab einem gewissen Alter sollte die Dusche barrierefrei konzipiert werden und der Einstieg sowohl groß als auch leicht zu bedienen sein.

Die derzeit zur Verfügung stehenden Farben und Formen der Duschkabine sind ebenso flexibel wie das Material selbst. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Materialien und Farben im Bad harmonieren. Hilfreich ist es in puncto Farbgebung auf die RAL-Palette des Deutschen Instituts für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. zurückzugreifen, die sämtliche Farbvariationen in ihrem Portfolio bereithält. Somit können Armaturen, Fliesen und andere Badutensilien perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Hinweis: Aktualisierung am 1.04.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.